multi ( kulti ) deutsch
– Dialekte, Brauchtum, Rezepte

Speisen am Heiligen Abend

Alle Jahre wieder stehen traditionelle Gerichte auf dem Tisch:

Bad Godesberg

  • Knüles, ein Kartoffelkuchen/-gratin, auch Kesselskuchen genannt, aus roh geriebenen Kartoffeln, vermengt mit Zwiebeln und geschnittener Mettwurst. Hierzulande ist das eine Rohpolnische oder eine Art Landjäger, jedenfalls muss es geräucherte Wurst sein.

Bayerischer Wald

  • gebratene Kalbs- oder Schweinswürstl mit Sauerkraut und Brot

Berlin

  • Kartoffelsalat mit Bockwurst oder mit Kasslerkotelett

Donauschwaben/Banat

  • Salade de Bœuf, ein Rindfleischsalat aus gekochtem Rindfleisch, Karotten und Erbsen, mit Mayonnaise angerichtet und mit Salzgurken, gekochten Eiern und Kaviar garniert

Erzgebirge, teils in Vogt- und Egerland

Neinerla, das Neunerlei, mit neun symbolträchtigen Speisen, denn die Glückszahl Drei mal Glückszahl Drei ergibt die Neun. Welche Speisen gereicht werden, ist Geschmacks- und Familiensache.

  • Grüne Klöße in ungerader Anzahl stellen Taler = großes Geld dar,
  • Nudeln, lang ausgerollt = Geldscheine,
  • Hirse und Linsen = Kleingeld, Gesundheit, Wachstum,
  • Sauerkraut wie viel Stroh = gute Ernte,
  • Pilze = Glück,
  • Sellerie = Fruchtbarkeit,
  • dreierlei Tierisches wie Geflügel, Fleisch und Fisch bedeuten Wohlstand,
  • Beerenobst/-kompott = Fleiß, Lebensfreude,
  • Nüsse und Mandeln = reibungsloser Alltag,
  • Bier = Kraft und Stärke,
  • Semmelmilch = Gesundheit zum Abschluss des Neunerleis.

Von allen dargebotenen Speisen muss gegessen werden, um eventual kommen wollendes Unglück vorsorglich abzuwenden.

Franken

  • Saure Zipfel, die in Weißweinessig gesottenen Würstchen, und Kartoffelsalat
Hängender Weihnachtsbaum; c/o Sylvia KochHängender Weihnachtsbaum – eine fränkische Tradition

Holledauer Hopfenland

  • Mett(en)wurst und Brot. Ursprünglich Blut- und Leberwürstel aus der Hausschlachtung, heute auch andere Würste, wie z.B. Regensburger. Da sie vor oder nach der Mette gegessen werden, tragen sie den Namen Mettenwurst.

Oberlausitz

  • Bratwurst mit Abernmauke (Kartoffelbrei) und Sauerkraut.

Rheingau

  • Hühnerragout-Pastetchen (Ragout fin)

Rheinland

  • Rheinischer Sauerbraten mit Rosinen, Preiselbeeren, eingelegten Walnüssen und Kartoffeln dazu.

Sudetenland

  • Kartoffelsalat und Würstchen. Später gibt es Karpfen.

Thüringen

  • Thüringer Rostbratwürste mit Senf und Brot oder Kartoffelsalat und gebratene Forelle.

Weserbergland

  • Kartoffelsalat, mit Mayonnaise, Fleischbrät und sauren Gurken angemacht, und Bockwürste.

Westfalen

  • Grünkohl mit Mettwürstchen.

Württemberg

  • Schwäbischer Kartoffelsalat und Rote Wurst (Bockwurst) oder Saidewürschtle

zurück

 
 
 
 
Email
Info